artgerecht

Babys begleiten,
wie es ihrer Natur entspricht.

Wir hören von artgerecht zu haltenden Katzen, Hühnern und Seelöwen - aber was ist eigentlich mit unseren Babys? 
Was ist artgerecht für kleine Menschenkinder? 

Wenn wir verstehen, was artgerecht 
für Menschenkinder ist, sehen wir 
unser Baby mit neuen Augen. 
Plötzlich verstehen wir, 
warum es weint, was es braucht 
und was wir jetzt tun können. 

(artgerecht - Das andere Baby-Buch)

 

Die folgende Themenübersicht ist
von www.artgerecht-projekt.de

Die 
artgerecht-Themen

Stillen

„Wie, du stillst?“ 
„Wieso liegt das Baby 
ständig an der Brust?“
„Wie lange willst du 
denn noch stillen?“ 

Diese und andere 
Fragen werden stillenden 
Müttern gestellt.


artgerecht stillen heißt:
Menschen sind Säugetiere.
Menschenmilch ist für
Menschenbabys optimiert.
Sie ist ausreichend und richtig.

artgerecht ernähren heißt:
Stillen, wann immer das Baby
Hunger hat und solange es für
Mutter und Kind richtig ist.

artgerecht sagt:
Es ist eure Entscheidung, 
ob ihr stillt oder nicht. 
Wenn ihr nicht stillt, ist es gut, 
achtsam und liebevoll 
die Flasche zu geben.
 

Tragen

„So lernt das Kleine
ja nie laufen!“
„Das kriegt doch
gar keine Luft!“
 
Wer sein Kind trägt, hört eine
Menge Ammenmärchen
über das Tragen.

Fakt ist:
Tragen ist das, was
Primaten-Mütter schon
immer getan haben.
Es ist das, was unsere Babys
optimal dabei unterstützt,
ihre Hüften und ihr
Nervensystem zu entwickeln.

artgerecht tragen heißt:
Menschen sind keine 
Lieglinge, sondern Traglinge. 
Ihr gesamter Körper und ihre 
motorische Entwicklung 
sind aufs Getragen 
werden ausgelegt. 
Wie wir genau tragen - das
 entscheidet jeder selbst.

Schlafen

„Schläft es schon durch?“ 

Alle Eltern hören früher 
oder später diese Frage.

“Durchschlafen” ist innerhalb 
von wenigen Jahrzehnten 
zum Qualitätsmerkmal 
moderner Elternschaft geworden.
Durchschlafen und alleine 
schlafen  mögen modern 
sein – sie sind allerdings
weder biologisch sinnvoll 
noch gesund.

artgerecht schlafen heißt:
Gemeinsam schlafen. 
Alleine zu schlafen war in den 
vergangenen 100.000 Jahren
immer eine tödliche Gefahr.
Schreiende Babys empfinden 
das heute auch in einer 
3-Zimmer-Wohnung so.

Windelfrei

Wenn Babys nicht in die Trage 
wollen, unruhig schlafen, 
plötzlich aufschreien 
oder aus unerfindlichen 
Gründen weinen - 
dann können eine volle 
Blase oder ein voller Darm 
dahinter stecken. 

Nicht alle Babys entleeren 
sich kommentarlos in
die Windel. Auch wenn Babys
schnell wund werden oder 
Windeln nicht vertragen,
kann windelfrei helfen.

artgerecht windelfrei heißt:
 Wir halten unsere Babys 
auf ihre Signale hin ab 
und bringen ihnen nicht 
erst bei, sich in eine Windel 
zu entleeren, um es ihnen 
dann wieder abzugewöhnen.

Betreuung

Gibst du dein Baby einem 
Freund auf den Arm, wenn
du auf Toilette musst?

Da fängt Betreuung an – und
hier sehen wir, dass Betreuung
natürlich artgerecht ist.
Wichtig ist nur, dass die Kinder
von jemandem betreut werden,
dem sie vertrauen und der
wirklich für sie da sein kann.

Artgerechte Betreuung heißt:
Qualitativ hochwertige 
Betreuung durch einfühlsame, 
empathische Betreuer, die 
wirklich Zeit haben, um auf 
die Bedürfnisse der Kinder 
zu achten und zu dem die 
Babys oder Kinder eine sichere
 Bindung etabliert haben.

Clanleben

In einer Mail sagte uns
die große Anthropologin
Sarah Bluffer Hrdy:
„Für Mütter ist es vor
allem natürlich, viel
Unterstützung zu haben.“

Artgerecht Leben heißt:
Im Clan leben, 
in Gemeinschaft leben, 
miteinander leben,
einander unterstützen.
Alleine mit Kindern sein –
das ist weder für
Erwachsene noch für
Kinder artgerecht.
Dazu kommt der
Zeitdruck, unter dem wir
alle stehen – der auch
nicht artgerecht ist.

 Die
artgerecht-Bücher